Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /var/www/shared/web4096/htdocs/class/functions.php on line 99

Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /var/www/shared/web4096/htdocs/class/functions.php on line 99

Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /var/www/shared/web4096/htdocs/class/functions.php on line 99
EHC Arosa
EHC Arosa

Geschichte

Ein traditioneller Hockeyclub, wie es der EHC Arosa unbestritten ist, hat eine eindrückliche Vergangenheit. Höhen, aber auch Tiefen, gibt es viele in der langen Geschichte. Nur… wann war eigentlich das erste Spiel gegen Davos, wer waren der Präsident und der Trainer beim letzten Schweizermeistertitel? Fragen,  die Euch von unseren Bereichen Geschichte und Statistik beantwortet  werden. Nicht nur für Fans des EHC Arosa auch für Fans anderer Mannschaften die einmal oder immer noch im Spielplan des EHC Arosa aufgetaucht sind.

Viel Vergnügen beim stöbern in der Vergangenheit.

EHC Arosa Saison 1982/1983

10.09.2010

Coach

Lasse Lilja

 

 

Torhüter

27 Andy Jorns - 1951; 20 Jos Mattli - 1956; 1 Fritz Meisser - 1963

 

 

Verteidigung

22 Adrian Altmann - 1964; 3 Andrea Caduff - 1964; 2 Ueli Hofmann - 1953

 

6 Ruedi Kramer - 1954; 5 Guido Pfosi - 1965; 4 Andreas Ritsch - 1961

 

7 Heini Staub - 1957; 21 Reto Sturzenegger - 1959

 

 

Angriff

10 Guy Charron - 1949; 11 Pietro Cunti - 1962; 26 Marco Däscher - 1964

 

23 Reto Dekumbis - 1956; 25 Richard Grenier - 1952; 15 Guido Lindemann - 1955

 

14 Markus Lindemann - 1953; 17 Georg "Jöri" Mattli - 1954; 16 Mario Patt - 1965

 

12 Bernhard Neininger - 1955; 18 Georg Poltera - 1963; 9 René Stampfli 1954

 

Präsident

Peter Bossert

 

Vizepräsident

Hans Guler

TK - Chef

Jörg Meier

 

Aktuar/Pressechef

Peter Lüscher

Kassier

Renzo Semadeni

 

Juniorenobmann

Richard Zanin

Platzchef

Werner Pecher

 

Materialchef

Ernst Lang

Platzchef STV

Heini Sutter

 

Festwirtschaft

H. Meier

Beisitzer

Jaques Rüedisser

 

Beisitzer

Kurt Zollinger

 

 

 

 

 

Mannschaften

6

 

Budget

1,9 Mio

 

 

 

 

 

Fanclubs

Graubünden

Zürich

St. Gallen

Grabs

 

Biel

Bern

Herzogenbuchsee

Wädenswil

 

Roveredo

Rotkreuz

 

 

 

 

Ein kleiner Rückschlag

Den Titel verteidigen, aber nicht um jeden Preis. Dies war die Zielsetzung des Klubs Ausgabe 82/83.

Die Mannschaft startete hervorragend in die Saison und zierte nach dem ersten Qualifikationsviertel punktgleich mit dem HC Davos die Tabellenspitze. Ein denkwürdiges erstes Bündner Derby fand in dieser Saison statt. Wer erinnert sich noch an den 5. Oktober 1982, als die Aroser einen starken HC Davos im Davoser Eispalast 1:0 bezwangen. Beide Mannschaften boten eine intensive, hochklassige Partie mit packenden Szenen auf beiden Seiten. In diesem Spiel wurde nur eine 2 Minutenstrafe ausgesprochen. Die Partie zugunsten der Aroser entschied in der 56. Minute Reto Dekumbis auf Pass von Guido Lindemann.

In der Folge baute der EHC Arosa mit seinen Leistungen leicht ab und wurde unkonstant. Im Januar 1983 überstürzten sich die Ereignisse. Der Erfolgstrainer Lasse Lilja musste entlassen werden. Lilja hätte den EHC Arosa Ende der Saison sowieso verlassen. Es kam aber im verlauf der Saison zu verschiedenen Vorkommnisse, die für den EHC Arosa untragbar wurden. So sah sich der Vorstand gezwungen, diesen Schritt vorzunehmen. Am Schluss belegte der EHC Arosa den vierten Platz.

Ein kleiner Erfolg konnte der EHC Arosa auch in dieser Saison verbuchen. Im Europacup stiessen die Schanfigger bis in den Viertelfinal vor. Für Schweizer Vereine von damals eine kleine Sensation.

Auch die Elite-Junioren konnten ihren Meistertitel aus der Vorsaison bestätigen, wurden sie doch hinter dem HC Davos Vizemeister.

 

Spiele, Resultate, Zuschauer.....

EHC Arosa - HC Lugano

8

:

5

(3:0 4:2 1:3)

5‘670

SC Langnau - EHC Arosa

2

:

6

(1:2 1:3 0:1)

5‘569

EHC Arosa - EHC Biel

0

:

1

(0:0 0:1 0:0)

3‘232

HC Davos - EHC Arosa

0

:

1

(0:0 0:0 0:1)

7‘000

EHC Arosa - EHC Kloten

10

:

3

(1:2 5:1 4:0)

4‘020

HC Ambri Piotta - EHC Arosa

6

:

2

(3:0 2:0 1:2)

5‘500

 

 

 

 

 

 

EHC Arosa - HC Fribourg Gotteron

5

:

3

(2:1 1:2 2:0)

4‘539

HC Lugano - EHC Arosa

12

:

4

(6:2 4:1 2:1)

7‘000

EHC Arosa - SC Langnau

4

:

3

(1:0 1:1 2:2)

2‘100

EHC Biel - EHC Arosa

7

:

1

(2:0 1:1 4:0)

9‘000

EHC Arosa - HC Davos

6

:

8

(1:3 3:2 2:3)

6‘685

EHC Kloten - EHC Arosa

3

:

6

(1:1 2:3 0:2)

6‘400

EHC Arosa - HC Ambri Piotta (in Chur gespielt)

5

:

3

(1:2 4:1 0:0)

6‘400

HC Fribourg Gotteron - EHC Arosa

2

:

3

(0:1 1:1 1:1)

7‘230

 

 

 

 

 

 

EHC Arosa - HC Lugano (in Chur gespielt)

5

:

3

(1:0 2:2 2:1)

5‘500

SC Langnau - EHC Arosa

4

:

8

(2:3 0:1 2:4)

5‘700

EHC Arosa - EHC Biel

3

:

3

(0:1 1:1 2:1)

5‘228

HC Davos - EHC Arosa

8

:

2

(1:1 3:1 4:0)

7‘000

EHC Arosa - EHC Kloten

8

:

6

(1:3 4:0 3:3)

3‘320

HC Ambri Piotta - EHC Arosa

6

:

9

(0:3 4:2 2:4)

6‘100

EHC Arosa - HC Fribourg Gotteron

3

:

3

(1:1 1:1 1:1)

3‘301

 

 

 

 

 

 

HC Lugano - EHC Arosa

3

:

9

(2:3 1:4 0:2)

7‘500

EHC Arosa - SC Langnau

2

:

4

(1:2 0:1 1:1)

3‘970

EHC Biel - EHC Arosa

8

:

4

(3:0 3:2 2:2)

8‘800

EHC Arosa - HC Davos

5

:

3

(1:0 1:1 3:2)

6‘823

EHC Kloten - EHC Arosa

2

:

4

(1:1 0:1 1:2)

5‘400

EHC Arosa - HC Ambri Piotta

8

:

2

(1:1 5:0 2:1)

3‘170

HC Fribourg Gotteron - EHC Arosa

3

:

2

(2:2 1:0 0:0)

7‘600

 

 

 

 

 

 

HC Lugano - EHC Arosa

8

:

5

(4:2 1:1 3:2)

7‘000

EHC Arosa - SC Langnau

9

:

3

(2:0 4:0 3:3)

5‘170

EHC Biel - EHC Arosa

6

:

4

(4:2 1:1 1:1)

7‘500

EHC Arosa - HC Davos

6

:

3

(5:1 1:1 0:0)

6‘880

EHC Arosa - HC Fribourg Gotteron

1

:

3

(1:1 0:1 0:1)

5‘620

 

 

 

 

 

 

SC Langnau - EHC Arosa

4

:

4

(1:1 2:1 1:2)

4‘675

EHC Arosa - EHC Biel

2

:

5

(0:2 0:1 2:2)

5‘890

HC Davos - EHC Arosa

5

:

6

(3:3 1:1 1:2)

6‘500

HC Fribourg Gotteron - EHC Arosa

3

:

3

(1:0 0:2 2:1)

7‘700

EHC Arosa - HC Lugano

6

:

1

(3:0 0:0 3:1)

3‘140

 

Spieler, Tore - Assist - Punkte

 

 

 

Tore

Assist

Punkte

Strafminuten

T

Andy Jorns

37

 

 

 

10 Min

T

Jos Mattli

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

V

Andrea Caduff

34

0

1

1

10 Min

V

Ueli Hofmann

38

3

5

8

12 Min

V

Ruedi Kramer

37

2

5

7

22 Min

V

Andreas Ritsch

36

2

2

4

17 Min

V

Heini Staub

38

7

6

13

29 Min

V

Reto Sturzenegger

37

1

11

12

74 Min

 

 

 

 

 

 

 

S

Richard Grenier

37

38

11

49

17 Min

S

Guy Charron

38

17

28

45

16 Min

S

Pietro Cunti

38

6

8

14

12 Min

S

Reto Dekumbis

35

18

16

34

8 Min

S

Guido Lindemann

38

25

43

68

49 Min

S

Markus Lindemann

33

19

8

27

8 Min

S

Jöri Mattli

38

19

11

30

14 Min

S

Bernhard Neininger

38

12

7

19

38 Min

S

René Stampfli

38

9

3

12

16 Min

S

Guido Pfosi

3

0

1

1

0 Min

S

Georg Poltera

8

1

2

3

0 Min

S

Mario Patt

6

0

0

0

0 Min

 

Und Ausserdem.....

Hat der EHC Arosa in dieser Saison einen enormen Zuschauerrückgang erlitten. Pro Spiel begehrten 658 Zuschauer weniger Einlass in die Oberseehalle. Insgesamt besuchten 91'132 Fans die Spiele des EHC Arosa.

Nach 14 Jahren Spitzensport hängte Markus Lindemann seine Schlittschuhe an den Nagel. Bereits als 16jähriger debütierte er 1969 beim EHC Arosa in der ersten Liga. Zusammen mit seinem Bruder Guido und dem unvergesslichen Jöri Mattli bildete er über all die Jahre einen gefürchteten Sturm. Nur einmal (1974/75) zog es ihn ins Unterland nach Kloten. Doch nach dieser Saison kam er wieder zurück nach Arosa, wo er 2 Meistertitel als Höhepunkt einer glanzvollen Karriere feierte.

Seine persönliche Bilanz ist beeindruckend: 78 Spiele in der NLB - 90 Tore; 216 Spiele in der NLA - 149 Tore und 49 Einsätze in der Nationalmannschaft.





« zurück

News

Keine News vorhanden.

Arosa
Calanda
Rohrmax AG
GKB Hockeyschule
Saisonkarte bestellen
Arosa Ice Classic
Website by deep AG