EHC Arosa
Seit 1924
EHC Arosa
Seit 1924

NEWS

Diese verflixten 3,8 Sekunden! Dübendorf bezwingt Arosa im Penaltyschiessen!

2 : 3 n.P.
0:0 1:1 1:1
0:0 0:1

Mi 30.09.20 | 20:00

Sport- und Kongresszentrum Arosa

401 Zuschauer

Link Game Center Swiss Ice Hockey

Der EHC Arosa liegt verdient bis 3,8 Sekunden vor Schluss 2:1 in Führung und verliert schlussendlich im Penaltyschiessen 2:3!


Arosa gegen Dübendorf ist einer der Klassiker, welche die MySports League zu bieten hat. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in dieser Saison lebte von Spannung, vielen Torchancen auf beiden Seiten und einem toll spielenden Jamal Kotry und endete mit einer enttäuschten Aroser Mannschaft.


Wie schon oft in dieser Saison brauchte die Mannschaft des EHC Arosa zu Beginn des ersten Drittels einige Minuten um ins Spiel zu finden. Der EHC Dübendorf brachte in den ersten Minuten die Aroser Hintermannschaft arg ins Schwitzen und es brauchte einige Male den wieder gut spielenden Jamal Kotry um nicht in Rückstand zu geraten. Zur Drittelshälfte legten die Aroser die Startschwierigkeiten ab und tauchten teils gefährlich vor dem Dübendorfer Tor auf. Beide Mannschaften fanden aber im 1. Drittel nicht zum Torerfolg und so ging man mit einem 0:0 in die erste Pause.


Die Aroser konnten im zweiten Drittel dort anknüpfen wo sie im ersten Drittel aufgehört hatten und sie liessen sich auch nicht durch eine kleine Strafe aus dem Konzept bringen. Nach knapp sieben Minuten Spielzeit wurde David Rattaggi von Ramon Pfranger bedient und hämmerte den Puck mit einem Gewaltsschuss ins Netz! 1:0 für Arosa! Kurz nach dem Torerfolg wurde Patrick Bandiera in die Kühlbox geschickt – doch Dübendorf liess diese Strafe ungenutzt. In dieser Phase hatte der EHC Arosa mehr vom Spiel und war teils dem 2:0 näher als der EHC Dübendorf dem 1:1. Nach weiteren sechs Minuten musste Bo Salerno wegen einem angeblichen Beinstellen für zwei Minuten die Strafbank aufsuchen und gewährte so dem EHC Dübendorf eine weitere Überzahlsituation. Diesmal liessen sich die Zürcher nicht zweimal bitten und Damon Puntus konnte nach exakt einer Minute Überzahlspiel den Ausgleich erzielen. Vier Minuten vor Schluss musste der Dübendorfer Mike Breiter wegen einem unfairen und gefährlichen Check von hinten für zwei plus zehn Minuten auf die Strafbank. Leider war das anschliessende Powerplay des EHC Arosa nicht von Erfolg gekrönt.


Das Schlussdrittel war für den EHC Arosa in den letzten Spielen immer schwierig. Heute konnten die Bündner auf hohem Niveau weiterspielen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und nahmen dafür auch kleinere Strafen in Kauf. Beide Teams konnten sich zahlreiche Torchancen erarbeiten – wobei die Aroser die besseren Möglichkeiten hatten. In der 51. Minute erwischte der Aroser Captain Reto Amstutz in Überzahl den Dübendorfer Keeper mit einem klassischen «Buabetrickli» zum 2:1. Die Spannung konnte kaum mehr überboten werden. Drei Minuten vor der erlösenden Sirene stoppte der Aroser Andreas Tschudi seinen Kontrahenten mit unfairen Mittel und ermöglichte so den Dübendorfern eine Überzahlsituation. Der EHC Arosa sammelte nochmals alle Kräfte und versuchte den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Doch 110 Sekunden vor Schluss wurden diese Bemühungen abermals erschwert, da der Aroser Nidal Agha nach einem angeblichen hohen Stock ebenfalls das Eisfeld für zwei Minuten verlassen musste. Obschon die Dübendorfer ebenfalls mit einer zwei Minuten Strafe gehemmt wurden, versuchten sie alles und ersetzten 37 Sekunden vor Schluss den Torhüter Trüb durch einen weiteren Feldspieler. Die Zürcher starteten einen letzten Angriff und wurden 3,8 Sekunden vor Schluss mit dem 2:2 beschenkt.


So mussten die beiden Teams und die Zuschauer in eine fünf minütige Verlängerung. Der Puck war kaum eingeworfen als der Headschiedsrichter erneut einen Aroser wegen eines angeblichen hohen Stocks auf die Strafbank schickte. Doch in der Verlängerung passierte nichts mehr und so mussten je fünf Spieler zu Penaltyschiessen antreten. Die Spannung war unglaublich. Reto Amstutz konnte die Aroser in Führung bringen und auch der Aroser Torhüter Jamal Kotry parierte die ersten drei Dübendorfer Penaltys. Doch leider trafen nach Reto Amstutz nur noch die Dübendorfer zweimal und so gingen die Glattaler als glückliche Sieger vom Platz.


Den Einheimischen war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Trotzdem darf die junge Aroser Mannschaft stolz auf das Erreichte sein! Es war ein spannendes Spiel! Die Schanfigger haben gut gespielt und engagiert gekämpft. Chapeau Jungs!


Matchtelegramm

EHC Arosa – EHC Dübendorf 2:3 (0:0, 1:1, 1:1,0:2), Sport- und Kongresszentrum Arosa, Arosa. 401 Zuschauer, Schiedsrichter Blasbalg, Grau, Hollenstein


Tore: 27. Rattaggi (Ramon Pfranger, Joel Moser) 1:0, 36. Puntus (Leu, Seiler, Ausschluss Salerno) 1:1, 53. Amstutz (Agha, Bandiera, Ausschluss Zanzi) 2:1, 35. R. Pfranger (Rattaggi, Bahar) 2:0, 45. Devaja (Zurkirchen, R. Büeler, Ausschluss Agha) 1:2, 60. Seiler (Schnüriger, Leu, Ausschlüsse Agha, Hardmeier, Dübendorf ohne Torhüter) 2:2, 65. Penaltyschiessen 2:3 (Amstutz 1:0, Hardmeier X, Bandiera X, Widmer X, Schommer X, Seiler X, Ramon Pfranger X, Schmidli 1:1, Hostettler X, Röthlisberger 1:2)


Strafen EHC Arosa: 8x2 Minuten

Strafen EHC Dübendorf: 7x2 Minuten, 1x10 Minuten Breiter


EHC Arosa: Kotry; Carevic, Holstein, Hostettler, Bahar, Agha, Salerno, Brazzola; Diezi, Rattaggi, Schommer, Lampert, Amstutz, Jeyabalan, Tosio, Tschudi, Ramon Pfranger, Bandiera, Moser


EHC Dübendorf: Trüb; Hauser, Leu, Breiter, Hebeisen, Piai, Hurter, Fehr; Widmer, Seiler, Puntus, Schmidli, Suter, Pozzorini, Hardmeier, Schnüriger, Derder, Kreis, Röthlisberger, Zanzi


Bemerkungen: EHC Arosa ohne Kim Lindemann, Falvio Cola, Rui Zryd. Marc Scheuner (alle verletzt), Kruijsen (Militär)

4. Runde MSL


Hockey Huttwil - EHC WIKI Münsingen 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

EHC Arosa - EHC Dübendorf 2:3 nP (0:0, 1:1, 1:1,0:0)

EHC Chur - EHC Basel 1:2 (0:0, 1:0, 0:2)

EHC Thun - SC Lyss 5:4 nV (1:0, 2:2, 1:2, 1:0)

EHC Seewen - EHC Bülach 3:2 (0:0, 1:1, 2:1)


Tabelle

1. Hockey Huttwil 4/12

2. EHC Thun 4/11

3. EHC Dübendorf 4/8

4. EHC Arosa 4/7

5. EHC Seewen 4/6

6. HCV Bülach 4/6

7. EHC Lyss 4/4

8. HCV Martigny 2/3

---------------------------

9. EHC Basel 4/3

10. EHC Chur 4/3

11. EHC WIKI-Münsingen 4/3

12. HC Düdingen Bulls 2/0