EHC Arosa
Seit 1924
EHC Arosa
Seit 1924

NEWS

Einfach genial! Arosa besiegt Starensemble aus Martigny!

4 : 3
3:0 1:3 0:0

Sa 10.10.20 | 20:00

Sport- und Kongresszentrum Arosa

439 Zuschauer

Link Game Center Swiss Ice Hockey

Der EHC Arosa – das jüngste Team der MySports League – besiegt den HCV Martigny nach einem packenden Spiel mit 4:3.


Der EHC Arosa nahm sich für den Samstagabend im Spiel gegen den Ligavfavoriten HCV Martigny viel vor. Obschon Martigny am vergangenen Mittwoch vom Tabellenleader Hockey Huttwil gleich mit 9:1 abgefertigt wurden, waren sich die Aroser bewusst, was für ein Topteam ins hinterste Schanfigg kommen würde.


Im Gegensatz zu den ersten Spielen der Saison kamen die Aroser schnell ins Spiel, was ihnen sofort auch Sicherheit gab. Nicht ganz unschuldig daran war die Tatsache, dass bereits nach 46 Sekunden der Walliser Spieler David Delessert nach einem Foul die Strafbank aufsuchen musste. Arosa konnte somit zuerst einmal in Überzahl spielen. Bo Salerno schoss von der blauen Linie, Torhüter Beat Trudel partierte, der Puck fiel unglücklich zwischen ihm und der Torlinie herunter und Nando Jeyabalan reagierte am schnellsten – 1:0 für Arosa. Die Aroser erarbeiteten sich weitere Torchancen. Der eben erst nach einer Verletzung wieder genesene Rui Zryd lief hinter dem Walliser Tor durch – passte gekonnt auf Luca Schommer und nur mit Glück konnte Beat Tudel das 2:0 verhindern. In der siebten Minute musste erneut ein Martigny Spieler eine zwei Minuten Strafe hinnehmen. Nach einem Befreiungsschlag der Walliser wechselten die Aroser. Andreas Tschudi wartete auf seine Mitspieler, passte zu Ramon Pfranger, der sofort Maurin Tosio lancierte – 2:0 für Arosa. Und so ging es weiter: Die schnelle Angriffsauslösung von Stefan Diezi, Reto Amstutz und Luca Schommer führten zu einem herrlichen Treffen – 3:0 für Arosa. In dieser Phase war der EHC Arosa die spielbestimmende Mannschaft und Arosa hätte sogar mit etwas Glück bereits 4:0 oder 5:0 führen können. Mit der 3:0 Führung gings zum Pausentee.


Zu Beginn des Mitteldrittels musste Théo Sammali vom HCV Martigny noch eine Strafe absitzen. Eine erneut gute Angriffsauslösung führte zum wohlverdienten 4:0. Einfach und schnörkellos führten die Bündner den Angriff aus – Patrick Bandiera passte zu Andreas Tschudi – 4:0 für Arosa. In der 26. Minute musste Arosa erstmals in diesem Spiel eine Strafe hinnehmen, da zu viele Aroser Spieler auf dem Eis waren. Wie gut das Starensemble aus Martigny Eishockey spielen kann, sah man im anschliessenden Powerplay. Sie brauchten nur Sekunden um sich aufzustellen, sie liessen die Scheibe laufen und nach 32 Sekunden konnte der Topskorer von Martigny Lee Roberts den erneut sehr gut spielenden Jamal Kotry erstmals bezwingen. Dieses Tor verunsicherte die Aroser etwas. Obschon diese Verunsicherung zu spüren war, konnten die Aroser vorerst schlimmeres verhindern. In der 34. Minute wurde Reto Amstutz für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt. Diesmal brauchte Martigny lediglich 11 Sekunden. Jérémy Gailland bediente Arnaud Currit und es hiess nur noch 4:2. Und nur knapp eine Minute vor Drittelsende schoss Kristian Suleski dann sogar noch den Anschlusstreffer. Es schien, dass der Favorit langsam in Fahrt kommen würde. Für Hochspannung im dritten Drittel war gesorgt.


Wer nun dachte, dass die Aroser Nerven zeigen würden, der hatte sich getäuscht. Der Aroser Stefan Diezi wurde zu Beginn des letzten Spielabschnittes wegen eines Stockschlags gleich für vier Minuten in die Kühlbox geschickt. Es war zu erwarten, dass die Walliser erneut ein perfektes Überzahlspiel aufziehen würden. Die Aroser verteidigten aber geschickt und konnten sich immer wieder befreien. So zerronnen die Sekunden und die Strafe konnte ohne Gegentreffer überstanden werden. Dies war eine der entscheidenden Phasen in diesem Spiel. Die Aroser hielten dem Druck der Walliser stand und konnten sich auch immer wieder vor dem Tor von Beat Trudel zeigen. Die Spannung war kaum mehr zu überbieten. Kurz vor Schluss nahmen die Westschweizer noch den Torhüter raus und ersetzen diesen durch einen sechsten Feldspieler. Aber auch dies brauchte die Aroser Mannschaft nicht aus dem Konzept. Nach 60 Minuten durfte gejubelt werden.


Grossartig was die junge Aroser Mannschaft an diesem Abend gezeigt hat!


***************************************************


8. Runde Mittwoch, 14. Oktober 2020, 20.00 Uhr
EHC Arosa – EHC Dübendorf, SKZA Sport- und Kongresszentrum Arosa


9. Runde Samstag, 17. Oktober 2020, 17.00 Uhr
SC Lyss - EHC Arosa, Seelandhalle Lyss


10. Runde Samstag, 24. Oktober 2020, 17.30 Uhr
Hockey Huttwil - EHC Arosa, Eishalle Campus Huttwil, Schwarzenbach


11. Rund Dienstag, 27. Oktober 2020, 20.15 Uhr
EHC Basel – EHC Arosa, St. Jakob Arena, Basel


Hart umkämpftTolle StimmungHochspannung

Matchtelegramm

EHC Arosa – HCV Martigny 4:3 (3:0, 1:3, 0:0), Sport- und Kongresszentrum Arosa, Arosa. 439 Zuschauer, Schiedsrichter Baumann, Egli, Martancik


Tore: 3. Jeyabalan (Salerno, Ausschluss Delessert) 1:0, 9. Tosio (R. Pfranger, Tschudi, Ausschluss El Assaoui) 2:0, 12. Schommer (Amstutz, Diezi) 3:0, 24. Tschudi (Bandiera, Ausschluss Sammali) 4:0, 26. Roberts (Gailland, El Assaoui, Teamstrafe gegen Arosa - abgesessen von M. Pfranger), 4:1, 35. Currit (Gailland, Seydoux, Ausschluss Amstutz) 4:2, 39. Suleski (Cavalleri, Gailland) 4:3


Strafen EHC Arosa: 6x2 Minuten

Strafen HCV Martigny: 7x2 Minuten + 1x10 Minuten (El Assaoui, unsportliches Verhalten)


EHC Arosa: Kotry; Carevic, Bertoni, Brazzola, Salerno, Zryd, Holstein, Hostettler, Agha; R. Pfranger, Amstutz, Bandiera, Tosio, Tschudi, Bahar, Jeyabalan, Rattaggi, Schommer, M. Pfranger, Diezi


HCV Martigny: Trudel; Anex, Thévoz, Wieszinski, Suleski, Marghitola, El Assaoui, Baker; Lahache, Delessert, Puide, Gailland, Roberts, Seydoux, Sammali, Merola, Currit, Vodoz, Leva, Cavalleri


Bemerkungen: EHC Arosa ohne Kim Lindemann, Falvio Cola, Marc Scheuner (alle verletzt), Curdin Lampert (krank), Fabrice Kruijsen (Militär)

MySports League – Spiele vom 10.10.2020

EHC Dübendorf – SC Lyss 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)

EHC WIKI-Münsingen - EHC Basel 3:2 nP (1:1, 1:1, 0:0,1:0)

EHC Chur – HC Düdingen Bulls 1:3 (0:0, 1:2, 0:1)

EHC Arosa – HCV Martigny 4:3 (3:0, 1:3, 0:0)

EHC Thun – EHC Bülach 1:2 (0:0, 0:1, 1:1)


Tabelle

1. Hockey Huttwil 6/18

2. EHC Bülach 6/12

3. EHC Thun 6/12

4. EHC Dübendorf 5/11

5. EHC Arosa 5/10

6. EHC WIKI-Münsingen 6/7

7. EHC Basel 6/7

8. EHC Seewen 4/6

---------------------------

9. HC Düdingen Bulls 5/6

10. SC Lyss 7/4

11. HCV Martigny 4/3

12. EHC Chur 6/3