EHC Arosa
Seit 1924
EHC Arosa
Seit 1924

NEWS

Spielbericht EHC Arosa 4:2 Pikes EHC Oberthurgau

4 : 2
1:0 0:2 3:0

Sa 16.02.19 | 20:00

Sport- und Kongresszentrum Arosa

710 Zuschauer

Link Game Center Swiss Ice Hockey

EHC Arosa mit Halbfinal-Einzug: "Wenn der TV-Eberle fast das Mikrofon verschluckt..."

Der EHC Arosa ist durch! Er gewinnt auch das dritte Playoff 1/4-Finalspiel gegen die Pikes EHC Oberthurgau 4:2 und entscheidet somit die Serie mit 3:0-Erfolgen. Bis es soweit war, musste EHC Arosa TV-Mann Marco Eberle gehörig zittern.


Es ist sehr lange Zeit ein Leiden für den EHC Arosa und seine Fans an diesem Abend. Erst in der 56. Minute gelingt Nando Jeyabalan der Schuss ins Glück zur 3:2-Führung. Sein Treffer ins leere Tor wenige Sekunden vor Schluss ist dann noch nette Zugabe.

Phasenweise stark unten durch müssen die Aroser im Mittelabschnitt. Die Mannschaft verliert den Tritt und die Überzeugung und gerät prompt 1:2-Rückstand. Die Führung für die Pikes ist zu diesem Zeitpunkt verdient, haben sie den Angriff, das EHC Arosa-Prunkstück, im Griff und erspielen selber eine Hand voll Tormöglichkeiten, die gut und gerne in Treffer hätten umgemünzt werden können. Speziell in jener Phase hält Goalie Sven Salis die Schanfigger mit mehreren, starken Paraden im Spiel.

Vor allem im zweiten Drittel bangt einer besonders um den EHC Arosa: Marco Eberle. Hoch oben im Stadion hat der TV-Mann seine Infrastruktur aufgebaut und überträgt auch an diesem Samstag das Match mit Live-Kommentar. Mit sonorer, aber sehr mitgehender Stimme kommentiert er jede Spielszene. Marco legt gewissermassen einen Radio-Kommentar auf die Bewegtbilder. Die Kameraführung macht er auch gleich selber.


Mit viel Charme und Leidenschaft ist er dabei und attestiert den Pikes die verdiente Führung nach 40 Minuten. Genau zur Spielhälfte bekommt er einen kleinen Hustenanfall. "Ich habe eine Kröte" verschluckt", meint Eberle lakonisch. Mit den Übertragungen hat sich der EHC Arosa und Marco Eberle längstens einen Namen gemacht. Kein Club bietet diesen Service - und dies gratis und franko. Bei Marco Eberle schwingt eine grosse Portion Idealismus und vor allem natürlich ein riesiges Herz für den EHC Arosa mit. Sein älterer Bruderer Werner war in den 1980er eine gewisse Zeit zweiter Goalie bei den Arosern.

Von überall her schalten sich die Zuschauer ein. Das Spiel an diesem Abend verfolgt unter anderem auch EHC Wetzikon-Cheftrainer Roger Keller am Bildschirm mit. Und mit Sven Lindemann klickt sich gar "Gigi" ein, der wohl nach dieser Saison bei den SC Rapperswil-Jona Lakers seine grossartige Karriere beenden wird.

Als "Jeya" kurz vor Schluss das siegsichernde 4:2 für den EHC Arosa erzielt, fällt Marco Eberle fast aus seiner Kommentatorenkabine. Mit einem riesigen "Goooooaaal" überschlägt es logischerweise seine Stimme. Seine Prognose, dass Trainer Marc Haueter das Team in der zweiten Pause aufwecken wird, trifft ein. Der EHC Arosa spiel im letzten Abschnitt wieder völlig verwandelt und bringt den dritten Sieg gegen die Pikes ins Trockene.


Somit steht der EHC Arosa zum zweiten Mal hintereinander in den Playoff 1/2-Finals. Der Gegner ist noch nicht bekannt (Bellinzona oder Prättigau). Die Aroser können die nächste Herausforderung am kommenden Samstag (20 Uhr) mit einem Heimspiel in Angriff nehmen.

Hopp Arosa!

Die anstehenden Zuschauer an der Abendkasse.Die Aroser vor Spielbeginn.EHC Arosa TV-Mann Marco EberleBully-SituationDie Aroser-Fans im ElementYes! Arosa steht im Halbfinale!
EHC Arosa - Pikes EHC Oberthurgau 4:2 (1:0, 0:2, 3:0)
Sport- und Kongresszentrum, Arosa, 710 Zuschauer, Schiedsrichter Zweidler; Eichenberger, Bachelut


Tore: 5. Klopfer (PP, Pfranger) 1:0, 23. Seiler (PP, Neher, Malgin) 1:1, 39. Noser (Neher) 1:2, 45. Hoffmann (Pfranger, Amstutz) 2:2, 56. Jeyabalan 3:2 (Bossi, Pfranger), 60. Jeyabalan 4:2


Strafen EHC Arosa: 2x2 Minuten Strafen Pikes EHC Oberthurgau: 7x2 Minuten


EHC Arosa: Salis; Hostettler, Agha, Carevic, Klopfer, Dünser, Hoffmann, Allegri, Bandiera, Roner, Bruderer, Pfranger, Amstutz, Jeyabalan, Cola, Bigliel, Däscher, Weber, Roffler, Bossi


Pikes EHC Oberthurgau: Liechti; Stäheli, Maier, Spannring, Fischer, de Ruiter, Germann, Müller, Neher, Bonga-Bonga, Trüssel, Malgin, Seiler, Ungemach, Noser, Araujo, Malici

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Gruber und Steiner (beide verletzt), Salerno (krank)
Playoff 1/4-Finals, 3. Runde:
EHC Wetzikon (1.) - HC Prättigau-Herrschaft (8.) 3:2 (2:1)
EHC AROSA (2.) - PIKES EHC OBERTHURGAU (7.) 4:2 (3:0)
EHC Frauenfeld (3.) - SC Herisau (6.) 3:4 (0:3)
GDT Bellinzona (4.) - EC Wil (5.) 8:5 (3:0)