EHC Arosa
Seit 1924
EHC Arosa
Seit 1924

NEWS

Spielbericht GDT Bellinzona 3:7 EHC Arosa

3 : 7
2:1 1:2 0:4

Di 26.02.19 | 20:15

Centro Sportivo Bellinzona

318 Zuschauer

Link Game Center Swiss Ice Hockey

Nach Nipplegate in Houston, Bandengate in Bellinzona: EHC Arosa unbeirrt zu zweitem Halbfinalsieg

15 Jahre nach dem Busenblitzer von Janet Jackson in der Halbzeitshow des 38. Super Bowl der National Football League hat auch die Swiss Regio League ihr "Gate". Der EHC Arosa lässt sich vom skurrilen Banden- und Eistheater vor Matchbeginn aber nicht aus der Ruhe bringen und gewinnt auch das zweite Playoff-Halbfinalspiel gegen die GDT Bellinzona 7:3. Den Arosern fehlt noch ein Erfolg zum Finaleinzug.


Janet Jackson und Justin Timberlake traten 2004 während der Spielpause des Finalspiels um die Amerikanische Football-Meisterschaft mit einer gemeinsam gesungenen Version von Timberlakes Song Rock Your Body auf. Die Bühnenshow beinhaltete eine ganze Reihe anzüglicher Bewegungen, welche bei Liveshows und Videoclips aber auch in den USA nichts Besonderes sind. Als beide die letzte Zeile des Textes erreichten, „I’m gonna have you naked by the end of this song“, riss Timberlake Janet Jackson mit einer ruckartigen Bewegung einen Teil ihres Kostüms vom Leib und enthüllte dabei ihre Brust. Ein Brustwarzenpiercing mit sonnenförmigem Nippleshield kam dabei zum Vorschein. Der Vorfall sorgte in den USA für einen Skandal und wurde in Anlehnung der Watergate-Affäre als Nipplegate bekannt. Seit diesem Dienstag gibt's neu nun auch den Bandengate von Bellinzona. Dieser ist zwar weit weg von skandalähnlichen Vorgängen, geschweige denn sexuellen Anzüglichkeiten und mondialer Schlagzeilenproduktion und dennoch: Gate ist Gate - Im wahrsten Sinn des Wortes. Das Gate, also der Zugang zum Eisfeld, bekommt im Rahmen des zweiten Halbfinalspiels zwischen der GDT Bellinzona und des EHC Arosa unrühmliche Beachtung. Das neue Bandensystem hat auf der Höhe der Türe für die Eismaschine einen Konstruktionsfehler. Weil die Türe nicht richtig schliesst, beginnen die fleissigen Tessiner Heinzelmännchen an Bande und am Eisrand wie wild zu werkeln - was allerdings den Schaden immer grösser werden lässt. Unter strenger Beobachtung von Schiedsrichter Thomas Rüegg ist die Partie schwer auf der Kippe und es droht der Abbruch bevor das Match überhaupt begonnen hat.


Irgendwie bekommen es die Eismeister aber noch einigermassen hin und so kann die Partie mit 37-minütiger Verspätung doch noch aufgenommen werden. Das Match wird vom EHC Arosa von Beginn weg dominiert und umso kurioser wirkt der 1:2-Rückstand nach dem ersten Drittel. Die Aroser spielen zu wenig konsequent im Abwehrverhalten und auch im Spiel nach vorne scheinen die leicht belustigenden Szenen im Bandengate noch nachzuhallen. Die Schanfigger finden aber den Rank und machen vor allem im letzten Drittel mit den Bellinzonesi kurzen Prozess. Wie schon im Match am Samstag ist der EHC Arosa den Tessinern auch an diesem Abend läuferisch und im Zweikampfverhalten deutlich überlegen. Die entscheidenden Tore erzielt Captain Reto Amstutz. Seine Treffer zum 4:3 und 5:3 rauben den Gastgebern die Hoffnung auf den Ausgleich in der Serie. Diese steht nun 2:0 zugunsten der Aroser, welche bereits am Donnerstag zu Hause den Finaleinzug bewerkstelligen können. Erfreulicherweise kehren alle Spieler gesund aus dem Tessin zurück, so dass die Zuschauer im SKZA-Stall die besten Aroser Hockeyrösser eingaloppieren sehen werden. Bis dann dürften die Spieler auch die durch den Bandengate verursachte, zusätzlich auf der Pista Ghiacco di Bellinzona liegengelassene Stunde erholungsmässig wettgemacht haben.


Schafft der EHC Arosa im dritten Playoff-Halbfinalspiel den dritten Sieg, wäre das Gate ins Endspiel offen. Also, Aroser, Houston hatte sein Nipplegate, Bellinzona sein Bandengate und nun wollen wir den Aroser Finalgate. Es wäre die erste Nachsilbe in der Sprachwissenschaft, die keinen "Skandal", sondern 'was höchst Erfreuliches benennen würde.

Eine Posse vor dem MatchDer Bandengate von BellinzonaDas halbe Tessin versucht die Bande zu fixieren.EHC Arosa-Fanversammlung vor dem Spiel70 Fans unterstützen den EHC Arosa an diesem Dienstagabend in Bellinzona.Goal EHC Arosa!Ohne die Aroser gäbe es in der Buvette weniger Umsatz.Und schon wieder Treffer für den EHC Arosa!Der Dank der Mannschaft an die mitgereisten Anhänger.
GDT Bellinzona - EHC Arosa 3:7 (2:1, 1:2, 0:4)
Pista di Ghiaccio, Bellinzona, 318 Zuschauer, Schiedsrichter Rüegg; Eichenberger, Bohner

Tore: 9. Jeyabalan (Klopfer, Pfranger) 0:1, 11. Schena (Masa, Juri 1:1, 19. Guidotti (PP, Masa, Lakmathov) 2:1, 24. Bigliel (PP) 2:2, 30. Agha (PP, Bandiera) 2:3, 37. Masa 3:3, 43. Amstutz (Hoffmann, Pfranger) 3:4, 54. Amstutz 3:5, 57. Pfranger (PP, Bandiera) 3:6, 59. Agha (SH, Weber) 3:7

Strafen GDT Bellinzona: 8x2 Minuten
Strafen EHC Arosa: 4x2 Minuten

GDT Bellinzona: Chmel; De Bernardi, Fratessa, Spinetti, Brazzola, Rosselli, Biasca, D'Andrea, Masa, Juri, Schena, Taiana, Lakhmatov, Guidotti, Capella, Sartori, Sartore, Bobbia, Ermani, Cordiano

EHC Arosa: Witschi; Agha, Hostettler, Hoffmann, Klopfer, Dünser, Salerno, Steiner, Allegri, Bandiera, Roner, Bruderer, Jeyabalan, Amstutz, Pfranger, Däscher, Bigliel, Cola, Weber, Bossi, Roffler

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Gruber und Carevic (beide verletzt)
Playoff 1/2-Finals, 2. Runde:
SC Herisau (6.) - EHC Wetzikon (1.) 1:2 (0:2)
GDT BELLINZONA (4.) - EHC AROSA (2.) 3:7 (0:2)