EHC Arosa
Seit 1924
EHC Arosa
Seit 1924

NEWS

Spielbericht EHC Arosa 2:5 GDT Bellinzona

2 : 5
1:3 0:1 1:1

Do 28.02.19 | 20:00

Sport- und Kongresszentrum Arosa

1115 Zuschauer

Link Game Center Swiss Ice Hockey

Traumkulisse, Albtraumspiel

Der EHC Arosa verpasst den vorzeitigen Playoff-Finaleinzug. Eine über weite Strecken nicht nachvollziehbar schwache Leistung führt im dritten Halbfinalspiel zur 2:5-Heimniederlage gegen die GDT Bellinzona. An diesem Abend ist mit 1'115 Fans einzig die Zuschauerkulisse traumhaft.


Marc Haueter ist's im ersten Drittel weiss Gott nicht zum dichten, als er sich bereits nach einer gespielten Viertelstunde genötigt sieht, sein Time Out zu beziehen. Hätte er allerdings die poetische Muse von Gerhard Ledwina, würde er seine Gedanken wohl in etwa so aufkritzeln:

Was könnt ich da
für schöne Sachen machen
und fänd endlich wieder
heim zu mir

Der Geist wär wieder frei
zum Leben
das Glück fänd eine Wiederkehr
und alles was man braucht zum Leben
käm endlich wieder
heim zu mir

Ich wünsch, der Alptraum läge
hinter mir.

Leider ist es die pure Realität, was sich im Sport- und Kongresszentrum Arosa abspielt. Die Mannschaft spielt ohne sichtbare Leidenschaft, dafür - so kommt's zumindest rüber - hochnäsig, arrogant und unintelligent. Als das Team nach einem fürchterlichen ersten Drittel im Mittelabschnitt endlich ins Match zu finden scheint, kassiert es eine unmögliche Strafe nach der anderen und raubt sich so selber jegliche Möglichkeit, die Begegnung zu drehen. Zu diesem Zeitpunkt steht längstens Sven Salis für Sven Witschi im Tor.

Alle im Stadion rätseln über den enormen Leistungsabfall des EHC Arosa gegenüber den ersten zwei Auftritten gegen Bellinzona. Zu denken geben muss der Fakt, dass GDT's -Denker Vitali Lakhmatov gefühlt mehr Checks austeilt, als alle Aroser zusammen. Einziger Lichtblick bei Blaugelb ist in diesem dritten Halbfinal Stürmer Luca Roffler. Der 20-jährige sticht komplett aus der Mannschaft heraus, kann aber als einziger natürlich auch nichts Entscheidendes ausrichten.


1'115 Zuschauer füllen das Stadion. Es ist eine überragende Kulisse, die sich die Mannschaft mit den Leistungen in den letzten Wochen auch absolut verdient hat. Leider geht der Auftritt allerdings genau vor dieser Saison-Rekordzuschauerzahl in die Hose. Natürlich ist die Enttäuschung über das Gesehene und Geschehene gross, die Anhänger aber haben die Mannschaft auf Grund ihrer Spielweise in dieser Saison viel zu fest ins Herz geschlossen, als dass sie sich gross darüber den Kopf zerbrechen.


Der EHC Arosa hat die Chance, bereits am Samstag alles 180 Grad wieder anders zu machen - und das wird er auch. Noch immer hat sich das Team in dieser Saison für misslungenen Auftritte rehabilitiert. Und während im Stübli noch die letzten Absacker bestellt werden, ist Trainer Marc Haueter bereits im Auto unterwegs nach Hause und heckt jene Gedanken aus, die den EHC Arosa für Samstag in die Spur zurückbringen werden. Ob "Haui" ein guter Rapper ist, ist nicht überliefert. Einen der bekanntesten Texte des Deutschen Rappers Bushido kennt er allerdings auswendig. Gut möglich, dass er "Alles wird gut" auch der Mannschaft für Samstag mitgibt.


Yeah
Dieses Leben ist nicht immer dankbar
Nein, dieses Leben ist nicht immer leicht
Und manchmal denkst Du, Du bist ganz allein
Und du begreifst nun dass jeder auf Dich scheisst
Und du lässt jetzt Deine Tränen raus und weinst
Jeder versucht Dir Deine Träume auszureden
Weil sie hoffen, dass Du anfängst aufzugeben
Und Du fragst Dich, wann hört er bloß auf der Regen
Könn sies einfach nicht lassen auf Dich drauf zu treten
Du spürst die Blicke und Du weißt du bist hier nicht willkommen
Hier nicht willkommen, weil Du hier keine Liebe bekommst
Dieser Beton nennt sich Leben Junge und das sind Kopfschmerzen
Und dieser Kopfschmerz lässt dich in nem Loch sterben
Und keiner antwortet Dir
Ich bin wie Du und Du wie ich, es gibt eine Hand voll wie wir
Den morgen ist ein neuer Tag, hör auf Dein Herz und versuchs
Aber glaub mir, alles wird gut
Und wenn sie meinen Du stehst nie
wieder auf, dann lass sie reden Junge
Zeig ihnen das ist Dein Traum, du wirst ihn leben
Und beweist diesen Leuten die niemals an Dich geglaubt haben
Das was sie haben, kannst Du auch haben
Denn wenn sie meinen Du hast hier nix verloren
Dann zeig es ihnen, zeig es allen, keiner hält Dich mehr auf
Komm lass Dich fallen, heb den Kopf und blick einfach nach vorn
Und jetzt versuchs, ich sag versuchs, alles wird gut
Alles wird gut Mann, du schaffst das schon
Du bist den Neid und den Hass gewohnt
Aber du hast Herz, wann wird das belohnt
Und dieser Weg ist ein verdammtes Labyrinth
Du hast Träume, obwohl schlafwandeln Dir nichts bringt
Lauf Dein Instinkt, hör nicht auf die Leute die reden
Den du siehst selbst das Deine Freunde hier stehen
Sei Deinen Freunden nah, doch deinen Feinden noch näher
Vergessen ist einfach, doch verzeihen ist schwerer
Bleib wie Du bist, auch wenn sie sagen dass Du nix bist
Mach es für Dich, glaub mir Mann, sonst packst Du es nicht
Und packst du es nicht, ja dann scheissen alle auf Dich
Dann bist du alles und nix, und vorallem ein Witz
Lass Dich nicht runterziehen, lass Dich nicht runterkriegen
Sie haben das gleiche Ziel, sind selber unzufrieden
Auch wenn es hart ist, wir werden alle Helden sein
Auch wenn es nur für einen Tag ist, yeah
Und wenn sie meinen Du stehst nie
wieder auf, dann lass sie reden Junge
Zeig ihnen das ist Dein Traum, Du wirst ihn leben
Und beweist diesen Leuten die niemals an Dich geglaubt haben
Das was sie haben, kannst Du auch haben
Denn wenn sie meinen Du hast hier nix verloren
Dann zeig es ihnen, zeig es allen, keiner hält Dich mehr auf
Komm lass Dich fallen, heb den Kopf und blick einfach nach vorn
Und jetzt versuchs, ich sag versuchs, alles wird gut
Und bist Du unten, drücken sie Dich noch ein Stück tiefer
Noch ein Stück tiefer, noch ein Stück tiefer
Steh, steh jetzt auf und zeig ihnen wer Du bist
Denn, bist Du erst weg, dann weint keiner mehr um Dich
Und bist Du unten, drücken sie Dich noch ein Stück tiefer
Noch ein Stück tiefer, noch ein Stück tiefer
Steh, steh jetzt auf und zeig ihnen wer Du bist
Denn, bist Du erst weg, dann weint keiner mehr um Dich
Und wenn sie meinen Du stehst nie
wieder auf, dann lass sie reden Junge
Zeig ihnen das ist dein Traum, Du wirst ihn leben
Und beweist diesen Leuten die niemals an Dich geglaubt haben
Das was sie haben, kannst Du auch haben
Denn wenn sie meinen Du hast hier nix verloren
Dann zeig es ihnen, zeig es allen, keiner hält Dich mehr auf
Komm lass Dich fallen, heb den Kopf und blick einfach nach vorn
Und jetzt versuchs, ich sag versuchs, alles wird gut.


Hopp Arosa!

EHC Arosa - GDT Bellinzona 2:5 (1:3, 0:1, 1:1)
Sport- und Kongresszentrum, Arosa, 1'115 Zuschauer (Saisonrekord), Blum; Fankhauser, Grau

Tore: 2. Bigliel 1:0, 9. Taiana (PP, Sartori, Capella) 1:1, 12. Capella (Taiana, Lakhmatov) 1:2, 17. Lakhmatov (Cordiano, Guidotti) 1:3, 36. Schena (PP2, Masa, Guidotti) 1:4, 45. Bruderer 2:4, 60. Spinetti 2:5

Strafen EHC Arosa: 7x2 Minuten + 1x 10 Minuten (Bandiera)
Strafen GDT Bellinzona: 6x2 Minuten

EHC Arosa: Witschi (ab 21. Salis); Hostettler, Agha, Klopfer, Hoffmann, Dünser, Salerno, Steiner, Allegri, Bandiera, Roner, Bruderer, Pfranger, Amstutz, Jeyabalan, Cola, Bigliel, Däscher, Weber, Roffler, Bossi

GDT Bellinzona: Chmel; De Benardi, Fratessa, Brazzola, Spinetti, Biasca, Rosselli, Schena, Juri, Masa, Cordiano, Lakhmatov, Guidotti, Taiana, Sasrtori, Capella, Bobbia, Sartore

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Gruber und Carevic (beide verletzt)
Playoff 1/2-Finals, 3. Runde:
EHC Wetzikon (1.) - SC Herisau (6.) 4:2 (3:0)
EHC AROSA (2.) - GDT BELLINZONA (4.) 2:5 (2:1)