EHC Arosa
Seit 1924
EHC Arosa
Seit 1924

NEWS

EHC Arosa statt mit 18-, 33-minütiger Pause

4 : 3 n.V.
1:3 2:0 0:0
1:0

Mi 16.10.19 | 20:00

Sportzentrum Hirslen

329 Zuschauer

Link Game Center Swiss Ice Hockey

Der EHC Arosa verliert das Auswärtsspiel gegen den EHC Bülach, das er nie verlieren dürfte. Eine 15-minütige Pause, die eigentlich keine sein dürfte, ist dabei für die Aroser folgenschwer. Trotz der Niederlage sind die Schanfigger erstmals auf einem Playoff-Platz.


*************************************************************

*************************************************************


Nach der neunten Meisterschaftsrunde ist der Aufsteiger EHC Arosa erstmals über dem Strich auf einem playoffberechtigten Platz klassiert. Dies ist zwar erfreulich und dennoch nach dieser Partie in der fast nur von EHC Arosa-Fans besuchten Partie ein schwacher Trost für die Bündner. Die Aroser führen nach dem ersten Drittel, in dem sie die Gastgeber total im Griff haben, zu knapp 3:1.


Nach der 18-minütigen, regulären Pause ist dann aus Aroser Sicht alles anderst. Natürlich treten die Bülacher im Mitteldrittel besser auf, wirken dabei aber nach wie vor überhaupt nicht unwiderstehlich. Gravierend ist der Auftritt des EHC Arosa, der auf absolut unerklärliche Weise mit jenem aus dem ersten Drittel nichts mehr gemein hat. Die Mannschaft ist auf einen Schlag lethargisch, versprüht keinerlei Tempo und Spielwitz mehr und auch das Kämpferische, das die Aroser in dieser Phase über Wasser halten könnte, ist praktisch eingestellt.


Die Aroser flehen regelrecht um den Ausgleich und bekommen diesen auch eingeschenkt. Trainer Marc Haueter erkennt zwar sehr schnell, dass das Team urplötzlich fast alles vermissen lässt, was es im Startabschnitt ausgestrahlt hat, aber auch das bezogene Time Out kann das 3:3 nicht verhindern. Erst in den letzten fünf Minuten der mittleren Periode finden die Schanfigger wieder zu ihrem Spiel und prompt sind sie sofort wieder Herr im Haus.


In den letzten 20 Minuten haben die Aroser genügend Möglichkeiten, um das Match doch noch für sich zu entscheiden, vergeben allerdings beste Gelegenheiten. Auch in der folgenden Verlängerung gibt der EHC Arosa den Ton an und hat final gleich doppeltes Pech. Zuerst bei einem Pfostenschuss und danach beim Stockverlust und dem Ausrutscher von Goalie Sven Witschi, der dadurch beim Abschluss von Siegestorschütze Robin Ganz "manövrierunfähig" wird.


An diesem Abend verheerend ist die regelrechte Auszeit, die sich die Mannschaft während 15 Minuten im Mitteldrittel nimmt. In Dieser beraubt sie sich aller Bemühungen und Aufwände, die sie wohl problemlos zum Sieg geführt hätten, wenn die Aroser ihr Spiel statt fast einzustellen, durchgezogen hätten. Da bringt auch ein Lamentieren über den Schiedsrichter, der im letzten Drittel alles tut, nur nicht das Spiel leiten, nichts. Der EHC Arosa lässt auf ärgerliche und vor allem überflüssige Art zwei Punkte in Bülach liegen. Nicht immer sind Pausen gut. Und vor allem dann nicht, wenn gar keine Pause mehr ist.


Hopp Arosa!

EHC Arosa-Goalie Sven Witschi hochkonzentriert vor dem Aufwärmen.Blaugelbes Trio.Der EHC Arosa spielt im ersten und letzten Drittel grossmehrheitlich in der Zone der Bülacher.Aroser Jubel über das 1:0 durch Livio Roner.Aber sowas von EHC Arosa-Fan.Curdin Lampert und die Mitspieler holen sich die Gratulationen nach dem 2:0 ab.Die Aroser Fans bejubeln das zwischenzeitliche 3:1.Gute Schusschance für die Aroser.Der EHC Arosa lässt zwei Punkte in Bülach liegen.
EHC Bülach - EHC Arosa 4:3 n.V. (1:3, 2:0, 0:0, 1:0), Sportzentrum Hirslen, Bülach. 329 Zuschauer, Schiedsrichter Steiner; Buff, Spieler


Tore: 10. Roner (Bahar, Klopfer) 0:1, 17. Lampert (Infanger) 0:2, 19. Ganz (Figi, Andersen) 1:2, 20. Pfranger (PP, Klopfer, Bahar) 1:3, 24. Barts (PP, Waller, Devaja) 2:3, 33. Mettler (Barts, Hartmann) 3:3, 65. Ganz (Steinauer) 4:3


Strafen EHC Bülach: 4x2 Minuten

Strafen EHC Arosa: 6x2 Minuten


EHC Bülach: Messerli; M. Alena, Molina, Waller, Jannet, Bucher, Jonski, Andersen, Figi, Ganz, Devaja, Ottiger, Barts, Hartmann, Steiner, Walder, Halberstadt, Kägi, N. Alena


EHC Arosa: Witschi; Agha, Carevic, Spinetti, Lindemann, Klopfer, Bahar, Salerno, Lampert, Roner, Infanger, Bruderer, Lindemann, Bandiera, Amstutz, Jeyabalan, Tosio, Pfranger, Roffler, Bruderer, Hostettler, Sahli


Bemerkungen: EHC Arosa ohne Kotry (überzählig), Brazzola, Däscher (beide verletzt), Dünser, Cola (beide krank), Weber (Militär)


#fanartikel#fanartikel#fanartikel

EHC AROSA-ONLINESHOP

#fanartikel#fanartikel#fanartikel

MySports League, 9. Runde:

EHC Bülach - EHC Arosa 4:3 n.V.

EHC Seewen - EHC Chur 3:2

EHC Dübendorf - EHC Basel 4:3 n.P.

HC Düdingen Bulls - Hockey Huttwil 3:2 n.V.

SC Lyss - EHC Wiki-Münsingen 4:2

HCV Martigny - EHC Thun 8:3


Tabelle:

1. HCV Martigny 9/25

2. EHC Dübendorf 9/16

3. EHC Basel 9/16

4. EHC Chur 9/15

5. EHC Bülach 9/14

6. HC Düdingen Bulls 9/14

7. SC Lyss 9/14

8. EHC AROSA 9/11

-----------------------------

9. EHC Thun 9/11

10. Hockey Huttwil 9/9

11. EHC Seewen 9/9

12. EHC Wiki-Münsingen 9/8